ShitExpress akzeptiert jetzt auch Bitcoins!

Jesus mit Bart und Hipster-Brille

Dieser Hipster-Jesus mit Internet-Affinität hatte auch schon vorher Follower.

Kennen Sie diese Leute? Diese Leute, die das Internet für die grösste Erfindung überhaupt halten. So Leute, die glauben, dass man mit dem Internet Krebs heilen und gleichzeitig den Weltfrieden herbei-liken kann? Nein, kennen Sie nicht? Mir sind diese schon ab und zu begegnet und sie sind fast nicht auszuhalten. Naja, immerhin ist das eine aussterbende Rasse. Ich hab mir aber sagen lassen, dass es an der Westküste der USA, in einem Tal in Kalfornien, ein Reservat für diese Spezies gibt…

Internet-Jesus: Aus Kacke Bitcoins machen
Wie auch immer. Sollten Sie so einem Exemplar einmal begegnen, dann empfehle ich folgendes Experiment:  Beobachten sie es genau und hören sie still zu. Wenn diesem Internet-Jesus dann die Heiligkeit aus den Ohren quillt können Sie ihn dann einfach Fragen: „Hast Du gewusst, dass man bei ShitExpress jetzt auch mit Bitcoins zahlen kann?“ Warten Sie den verdutzten Gesichtsausdruck ab und schieben sie den folgenden Satz ins offene Mundwerk nach: „So sieht Dein seeliges Internet wirklich aus!“
Seien Sie dann gespannt, was passiert. Der Tier-Dokumentarfilmer Steve Irwin hätte seine helle Freude daran gehabt.
ShitExpress“ ist übrigens ein Service aus dem Internet, mit dem Sie gegen Bezahlung jemandem ein Paket mit Tierkacke per Post schicken können.  Gemäss Website können Sie sich demnächst auch aussuchen, von welchem Tier die Kacke kommt… Willkommen in der wunderbaren Welt des Internets.