Der neue Tech-Jesus wird uns alle retten

Das Tech-Business ist, so wie jede andere Religion auch, angewiesen auf Propheten und Heilsbringer. Durch den Tod von Steve Jobs, das Internet hab ihn selig, ist eine Lücke entstanden, die bis jetzt nicht gefüllt werden konnte. Wenn man so darüber nachdenkt, ist das eine traurige Angelegenheit. Orientierungs- und Führerlos irren Millionen von bärtigen Lemmingen durch den Tag und träumen in ihren ruhelosen Nächten von dem Einen, der ihnen wieder Halt geben kann.  Und wenn sie dann am Morgen verschwitzt aufwachen, starrt ihnen ihre eigene innere Leere wieder ins Gesicht.

Portraitbild von Elon Musk

Elon Musk: Er sieht nicht nur gut aus, sondern er könnte auch jedermanns Nachbar sein. Der perfekte Kandidat für den Tech-Jesus des Jahrzehnts. Bild: Brian Solis – WikiCommons

Der neue Messias ist im Anmarsch
Nicht, dass es an Kandidaten gemangelt hätte. Leider hatte keiner das wirkliche Potenzial für den Tech-Jesus. Aber Achtung – wer Ohren hat, zu hören, der höre – die Zeit des unruhigen Schlafes ist vorbei.  Der nächste Messias wird gerade gecastet. Der Favorit für diesen Job ist Elon Musk. Er hat alles, was man als Tech-Jesus braucht: Er ist ein Sohn des Internets, genauer gesagt ist er das Produkt einer Affäre des Internets mit dem Finanzwesen, hat sich durch den Einkauf in PayPal selbst reich gemacht und kann mit seinen Marketingfähigkeiten, um es mit den Worten der Blues Brothers zu sagen, Ziegenpisse in Benzin verwandeln. Die perfekte DNS also.

Sympathische Ideen, aber nichts Weltbewegendes
Man möge mich nicht falsch verstehen. Musks Ideen sind mir durchaus sympathisch. Nur hab ich bis jetzt nichts Revolutionäres von ihm gehört. Am bekanntesten sind seine Elektroautos. Diese Luxus-Elektromobile mit eingebauten Tablet zielen auf eine Nischenpublikum, werden mit Staatsgeldern gefördert und haben für die Zukunft des Individualverkehrs keine Bedeutung. Seine neueste „Erfindung“ – eine grosse Batterie fürs Eigenheim, die man an die Wand schrauben und in 30 Jahren abzahlen kann – hat ihm jetzt definitiv den Übernahmen Tony Stark (alias Iron Man) beschert…

Zum Glück haben, so wie alles andere von Menschenhand, auch Heilsbringer eine kurze Halbwertszeit.