Apple: Körperfunktionen aus dem App-Store beziehen

Ein angeschälter Apfel.

Gesundheit beobachten? Vielleicht ein freudscher Versprecher…

Eigentlich wollte ich ja einen Nachtrag zu Heartbleed schreiben, aber da funkte mir eine Werbeeinblendung im Farbfernsehen dazwischen. Ja, ich weiss, fernsehen ist sowieso keine gute Idee, aber da bin ich altmodisch. Ich bin zu faul mir meine audiovisuelle Abendberieselung selbst zusammenzustellen. Dazu reicht es nach einem Arbeitstag einfach nicht mehr. Aber das ist eine andere Geschichte…

Faulheit rächt sich – sofort
Da ahnt man nichts Böses, schaut in aller Ruhe wieder einmal Lethal Weapon I und wird wie üblich von der Werbung aus dem Geschehen gerissen. Ärgerlich wie immer. Und dann auch noch für eine Werbeeinblendung des Konzern mit dem angebissenen Apfel. Zu faul um aufzustehen oder wegzuzappen versuche ich das übliche Gedudel wie den sprichwörtlichen Kelch an mir vorbeiziehen zu lassen… Aber nein, dann kommt noch so ein Satz: „…damit kannst Du deine Gesundheit verfolgen.“

Alles eine Frage der richtigen Apps
Jetzt ist es also offiziell: Das neue iPhone übernimmt, sofern Du die richtigen Apps installierst, menschliche Körperfunktionen. Darauf habe ich schon lange gewartet. Meine Verdauung hätte schon längstens eine Neukalibierung nötig.
Man muss den Jungs aus Cupertino schon zugutehalten, dass es an der leicht versauten Übersetzung liegt. Im Original klingt das anders. Der Werbespot nervt deswegen aber nicht weniger.